Twitter für Unternehmerinnen – Einstieg in Social Media Tools

Sie sind mit der Idee befasst, in den Sozialen Netzwerken mitzumachen, um Ihre Unternehmenskommunikation etwas breiter anzulegen oder regionenübergreifend zu netzwerken – gehören jedoch nicht zur Generation derer, die mit Twitter, SMS und anderen 140-Zeichen-Medien schreiben gelernt haben oder von klein auf auf allen Kanälen senden? Was tun?

Hier kann Twitter ein guter Einstieg sein. Twitter ist ein Microbloggingtool, mit dem die Grundlagen von Social Media gut ausprobiert werden können. Sie können sich dort anonym anmelden ohne Ihren Klarnamen zu verwenden. Ihre Mailadresse müssen Sie nicht öffentlich zeigen. Schauen Sie zunächst in Ruhe rein, machen Sie sich mit den Funktionen vertraut und nehmen Sie eine Weile als Beobachterin am Geschehen teil. Wenn Sie die Grundprinzipien des Zwitschern, Folgens und Entfolgens (leider beinhaltet Social Media Sprech jede Menge Wörter, die als Unwort des Jahres gelistet werden könnten) begriffen haben, stellen Sie Ihren Account um, setzen Ihren Unternehmensnamen oder Markennamen ein und können offiziell loslegen. Die Art des Austausches, das Verbinden, Verlinken und Folgen ist prinzipiell analog zu den beiden anderen relevanten Netzwerken Facebook und Google+. Eine übersichtlich Kurz-Übersicht zu den wichtigsten Features können Sie Sie hier bei Steady News nachlesen, einen richtigen “Twitter-Trainingsplan” gibt es bei Toushenne. Falls Sie lieber gucken, um zu lernen, finden Sie auf YouTube diverse Online-Tutorials zu Twitter, die Ihnen den Einstieg erleichtern.

Übrigens: Seit 2014 wird nun ein großes Kopfbild eingeführt sowie eine dreispaltige Seitenansicht (siehe hier zum neuen Twitter-Design, ab 1:30 min). Twitter will es optisch nun wohl endgültig mit Facebook aufnehmen. 2012 kam die vorherige neue visuelle Optik von Twitter in Deutschland an (sowie einige neue Features). brideappeal erklärte Ihnen damals auf YouTube die Twitteroberfläche. Wundern Sie also nicht über das Aussehen von Twitter in älteren Anleitungen und Twittertutorials. Die Social Media Tools sind ständig in der Weiterentwicklung, es kommen neue Funktionalitäten hinzu und das Design wird entsprechend regelmäßig überarbeitet.

Twitteraccount webgewandt im neuen Design:

Folgen Sie mir bei Twitter: webgewandt bei Twitter

Neues Twitter-Design 2014 mit großem Kopfbild:

Foto Screenshot Twitter Account webgewandt

Zum Vergleich Neuerungen bei Twitter in 2012:

Screenshot Twitteraccount webgewandt













Integration von Bildern

Mit dem neuen Layout 2014 verstärkt Twitter die Ausrichtung auf Visuelles, Grafik und Fotos erhalten eine neue Gewichtung, auch durch die bald eingeführte Kachelstruktur der Tweet-Darstellung. Seit einiger Zeit schon wurden Fotos unterhalb der Tweets angezeigt, früher musste man diese noch durch einen Extra-Klick öffnen.

2012 hieß es hier noch:

Seit einiger Zeit ist es möglich, Fotos und Bilder direkt bei Twitter einzubinden. Per Klick auf den Tweetbutton öffnet sich die Textbox. Unten links finden Sie das Kamera-Symbol. Per Klick darauf können Sie nun direkt ein Foto hochladen und zusammen mit einem verfassten Tweet versenden.

Twitter Textbox mit Fotosymbol










Jemand, der Ihren Tweet liest, kann das eingebettete Bild mit “Foto anzeigen” öffnen und ansehen (unten in der Textbox neben ‘Antworten’ und ‘Retweeten’). Die von Anbietern wie Flickr oder Twitpic extern gehosteten Fotos kann man natürlich auch weiterhin anzeigen lassen. Die Bilder werden in Ihrem Profil unter “Neueste Bilder” gelistet.

Apropos Bild: Siehe zur Einrichtung der neuen größeren Kopfzeile mit einem Foto bei Twitter meinen aktualisierten Blogbeitrag von Mai 2014: Twitter – Kopfzeile einrichten -Headerbild.

Über Dr. Karin Windt

Dr. Karin Windt ist Inhaberin der Agentur webgewandt. Nachhaltigkeit im Internet. Sie unterstützt Kundinnen und Kunden bei ihren SEO-Projekten / der Weboptimierung und ihrem Social Media Auftritt. Sie ist Dozentin und Trainerin für Social Media Marketing, Online-PR und Suchmaschinenoptimierung.
Dieser Beitrag wurde unter Service abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Twitter für Unternehmerinnen – Einstieg in Social Media Tools

  1. Stephan Raif sagt:

    Ich halte den Start in SoM mit Facebook für geeigneter. Denn Facebook wird überverhältnismäßig häufig und ebenso lange genutzt im Vergleich zu anderen SoM-Plattformen. In Facebook gelingt auch schneller ein Community-Aufbau durch die gute Vernetzbarkeit mit Freunden, Verwandten, Kollegen und Bekannten.

    Twitter hingegen ist die kleinere Community und dort sind auch sehr viele “Karteileichen” angemeldet, also tote Accounts. Ich halte Twitter eher für eine gute Schnittstelle, um Inhalte weiterzureichen und so eine (SoM-) Kampagne zu verlängern.

    Manche haben Hemmungen, seine Daten Facebook anzuvertauen. Aber Facebook ist nur so schlau, wie man es selber macht. Wenn man also Beiträge so schreibt, dass sie einem nicht unangenehm sind, wenn sie morgen in der Zeitung stünden, kann nichts passieren.

  2. admine_webgewandt sagt:

    Danke für Ihren Kommentar. Da Facebook hinsichtlich der Sicherheitseinstellungen und der Privatsphäre viel komplexer in der Handhabung ist, sehe ich Twitter als das bessere Einstiegstool an. Vor allem hinsichtlich der Trennung von Beruf und privat ist es geeigneter als FB. Den Vorteil des schnelleren Communityaufbaus sehe ich auch, hier stimme ich zu – jedoch hängt man schneller in den Fallstricken verwischter Grenzen (Privatleben / Business). Viele UnternehmerInnen kennen etwa nicht die Funktion, sich Personen in Listen einzuteilen und so Berufskontakte von familiären zu trennen – bzw. sind unsicher, wen sie jeweils adressiert haben. Um diese Fallstricke zu umgehen, bietet sich das ‘unvorbelastete’ und überschauberere Twitter eher an.